Product Carbon Footprint für PV-Module in Frankreich verpflichtend


Unter dem Titel: “Cahier des charges de l’appel d’offres
portant sur la réalisation et l’exploitation d’installations
photovoltaïques sur bâtiment de puissance crête comprise entre
100 et 250 kW” veröffentlichte die Französische Regierung bereits im Januar klare Ausschreibungsvoraussetzungen für ein neues nationales Förderprogramm der Solarindustrie. 

Wer hier partizipieren möchte, um seine PV-Anlagen in Frankreich zu vermarkten (Bau und Betrieb),  MUSS auch  einen Product Carbon Footprint der Anlage liefern können.

Neben dem Preis und einer Machbarkeitsprüfung zählt nun also auch ein Umweltbewertung anhand des Carbon Footprints  des Produktes zu den Auswahlkriterien. In der offiziellen Ausschreibung wird auch auf den Vorteil im CO2-Ausstoß Europäischer Module im Vergleich zu Importprodukten eingegangen.

Dies ist ein weiteres Beispiel auf nationaler Ebene von der Commission de régulation
de l’énergie (CRE), wie das Thema Carbon Footprint fester Bestandteil von Ausschreibungen wird.

Konkrete Hilfe zum Thema finden Sie hier.

Nähere Informationen zum Hintergrund finden Sie bitte hier.

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s