Monthly Archives: April 2014

Umwelt- und Sozialangaben werden Pflicht in Geschäftsberichten


Diese Woche hat das Europäische Parlament wie erwartet dem Vorschlag der EU Kommission zugestimmt, dass Firmen mit mehr als 500 Mitarbeitern zukünftig Ergebnisse, Risiken und Grundsätze zu den Themen Umwelt, Soziales und Arbeitnehmer offenlegen müssen.

Es muss zwar kein vollständiger Nachhaltigkeitsbericht erstellt werden, jedoch betreffen die Informationen das ganze CSR-Spektrum und fordern eine methodische Nachhaltigkeitskommunikation. Dabei kann sich ein Unternehmen auch auf internationale Leitlinien stützen, wie z.B.

Die einzelnen Mitgliedsstaaten müssen dem Gesetzvorschlag noch formell zustimmen.

FAQ der EU Kommission

Mehr zur Nachhaltigkeitskommunikation

 

Advertisements

Supply Chain Sustainability – Leitfaden des UN Global Compact


Der United Nations Global Compact, bei dem auch die DFGE Mitglied ist, hat kürzlich seinen neue Leitfaden zur Transparenz in der Lieferkette veröffentlicht.

Der Leitfaden “A Guide to Traceability: A Practical Approach to Advance Sustainability in Global Supply Chains” kann hier als PDF von der UN Global Compact Seite bezogen werden.

Auch im Zusammenhang mit erweiterten Anforderungen an Scope 3 Emissionsermittlung aus dem Carbon Disclosure Project (CDP) und den neuen Regeln für die Nachhaltigkeitsberichterstattung nach dem Global Reporting Initative (GRI 4), werden sich gerade Unternehmen aus dem Mittelstand mit einem deutlichen Anstieg an Detailfragen rund um Emissionsmanagement und Nachhaltikgeit konfrontiert sehen.

Mehr zur Nachhaltigkeitskommunkiation finden Sie bitte hier.