Monthly Archives: November 2014

Aktionsplan Klimaschutz 2020 vorgelegt


Download – Nationaler Aktionsplan Energieeffizienz (Dec 14)

Das Bundesumweltministerium hat dise Woche einen Aktionsplan zum Klimaschutz vorgelegt. Damit will Deutschland den Treibhausgasausstoß bis 2020 um 40 Prozent reduzieren. Die weiteren Beschlüsse werden vom Kabinett Anfang Dezember gefasst.

Betroffen sind dabei fast alle Sektoren:

  • Energiewirtschaft: Öffentliche Strom und Wärmeversorgung, enschl. Erdgasverdichter
  • Industrie: Verbrennungsprozesse und Eigenstromversorgung des produzierenden Gewerbes sowie Emissionen aus Industrieprozessen
  • Haushalte: Verbrennungsprozesse
  • Verkehr: Kraftstoffverbrennung im Verkehr auf Straßen, Schienen, Wasserwegen und nationale Luftfahrt
  • Gewerbe, Handel, Dienstleistungen: Verbrennungsprozesse
  • Landwirtschaft: Emissionen aus Tierhaltung, Düngemittelmanagement und landwirtschaftlichem Kraftstoffeinsatz
  • Übrige: Abfallwirtschaft, Abwasserwirtschaft

Der “Aktionsplan Klimaschutz 2020” soll folgende Elemente enthalten:

  • Darstellung der Ausgangslage und Identifizierung des Handlungsbedarfs
  • Identifizierung der technisch-wirtschaftlichen Minderungspotenziale im Hinblick auf die Emission von Treibhausgasen (CO2, CH4, N2O, HFKW, FKW und SF6) nach Sektoren (Energiewirtschaft, Industrie, Handel/Gewerbe/Dienst-leistun-gen, Verkehr, private Haushalte, Landwirtschaft, übrige Emissionen) unter Be-rücksichtigung der Beiträge der Energiewende.
  • Festlegung sektoraler Beiträge auf der Grundlage dieser Potenziale.
  • Maßnahmenprogramm mit Fokus auf kurzfristig wirksame Maßnahmen zur Schließung der Lücke zum 2020-Ziel.
  • Darstellung von weiteren Handlungsfeldern und Maßnahmen (Anpassung, Treibhausgassenken, insbesondere Wälder und Moorböden).
  • Stärkung und institutionelle Verankerung der Monitoring-Kapazitäten (Bericht-erstattung, Projektionen, unabhängige Evaluierung, wissenschaftliche Beglei-tung).
  • Auftrag zur Erarbeitung des langfristigen nationalen Klimaschutzplans, der in einem breiten Dialog- und Beteiligungsprozess erstellt und 2016 vorgelegt werden soll.

Eine nähere Beschreibung des aktuellen Status finden Sie als PDF hier.

Advertisements

NASA Video: A Year In The Life Of Earth’s CO2


This ultra-high-resolution NASA computer model shows how carbon dioxide the atmosphere travels around the globe. The plumes of CO2 swirl and shift all over the globe. It makes clear why greenhouse gases are always a global challenge.

Read the full article here.

Die CDP-Trends für 2015


  • CDP Supply Chain Programm:
    2015 werden sehr wahrscheinlich – neben BMW und Deutscher Telekom – weitere Konzerne aus Deutschland ihre Lieferanten zur CDP-Teilnahme über das CDP Suppl Chain Programm  auffordern. Zugleich geht weltweit der Trend hin zu einer expliziten Aufnahme des CDP-Scores in die Lieferantenbewertung.
  • Science-based targets:
    CO2-Reduktionsziele von Unternehmen, die auch im CDP-Bericht genannt werden müssen, sind oft willkürlich gesetzt und schwer zu vergleichen: Ein neuer Methodenbaukasten soll Firmen die Zielsetzung erleichtern. Gerne berät Sie die DFGE zu diesem Thema.
  • Interne CO2-Preise:
    Eine Vielzahl vor allem größerer Unternehmen verwenden bereits einen internen CO2-Preis als Instrument zur Steuerung von emissionssenkenden Maßnahmen und zur strategischen Risikobewertung, wie dieser Report zeigt. 2015 soll dieser Punkt auch explizit im CDP-Fragebogen thematisiert werden.
  • CDP Water:
    Scoring beginnt. Nach Testphase 2014 werden 2015 erstmals Punkte für den CDP Water-Fragebogen vergeben. Die DFGE unterstützt Sie bei Ihrer Teilnahme und allen Fragen um das Thema Wasser-Management.

Die DFGE ist offizieller Silver Climate Change Consultancy Partner des CDP. Weitere Informationen unter www.dfge.de, telefonisch unter +49 8192 99733 20 oder via e-mail an info@dfge.de